Die Fronleichnamsprozession in Appenzell

Fronleichnam in Appenzell – Ein hoher kirchlicher Feiertag

Die beeindruckende Fronleichnamsprozession in Appenzell findet all­jährlich zehn Tage nach Pfingsten, also an einem Donnerstag, statt.

Prozession an Fronleichnam in Appenzell

Im Gegensatz zu den meisten Schweizer Kantonen, in denen der Fron­leich­nam ein gewöhnlicher Werktag ist, begeht das katholische Appen­zell Innerrhoden den sogenannten «Öse Hegottstaag», wie das Fest im Innerrhoder Dialekt genannt wird, als hohen kirchlichen Feiertag.

 

Der Prozessionszug unterwegs durch Appenzell Voller Einsatz eines Fähnrichs für seine Rhode Frauen mit Flügelhauben an Fronleichnam in Appenzell Fronleichnam - Öse Herrgottstag in Appenzell

 

Ablauf der Fronleichnamsprozession in Appenzell

Die geistigen und weltlichen Würdenträger besammeln sich in der Pfarr­kirche St. Mauritius und ziehen gegen 9:00 Uhr (trockene Witterung vor­ausgesetzt) mit einem Teil der Gläubigen und unter Glockengeläut auf den Innenhof des Gymnasiums St. Antonius, wo der Festgottes­dienst mit einer Predigt unter freiem Himmel gefeiert wird.

 

 Besammlung in der Pfarrkirche Sankt Mauritius Täfelimeedle unterwegs zur ersten Segensstation Erste Station der Prozession beim Gymnasium Appenzell Salut-Schüsse der uniformierten Herrgottsschützen

 

Begleitet wird der Gottesdienst vom Kirchenchor «St. Mauritius», von der Musikgesell­schaft «Harmonie Appenzell» sowie von Ehrensalven der Fronleich­namsschützen.

 

 Die Tambouren erreichen den Landsgemeindeplatz Rhodsfähnrich mit Junkern Priester mit der Monstranz unterwegs an Fronleichnam Prozessionszug mit Marienstatue unterwegs in Appenzell

 

Anschliessend beginnt die farbenprächtige Prozession mit dem Aller­heiligsten, welches vom Priester feierlich unter dem weissen Baldachin in der Monstranz getragen und von den Herrgottsgrenadieren begleitet wird, durch das Dorf Appenzell.

 

Mit Heiligenstatuen geschmücktes Haus in Appenzell In den Himmel geht es nach oben Eindrückliche Fronleichnamsprozession in Appenzell Frauen in Innerrhoder Festtagstracht

 

Verschiedene Hausfassaden, an denen die Prozession vorbeizieht, sind mit frischem Buchenlaub geschmückt und die Fenster­bänke und Haus­eingänge mit Bildern, Altärchen, Statuen und Blumen verziert. Grössere Altäre sind bei den beiden Segensstationen auf dem Landsgemeinde­platz und vor dem Schulhaus Chlos aufgestellt und ebenfalls mit Buchen­laub, Blumen, Teppichen und Kerzen geschmückt.

 

Versammlung zum Gebet beim Schulhaus Chlos Trachtenfrauen bei der Segensstation Schulhaus Chlos Kein Fronleichnam ohne Rosenkranz Schwarz-weisse Jungferntracht

 

Bei den beiden Segensstationen werden kurze Segensandachten mit Lesungen abgehalten, die mit dem eucharistischen Segen als Höhe­punkt enden. Kirchenchor und Musikgesellschaft begleiten die Segens­andachten mit ihren Vorträgen. Auf dem Prozessionsweg zwischen den Segensstationen wird der Rosenkranz gebetet.

 

Frauen beim Gebet an Fronleichnam in Appenzell Prozessionsteilnehmerinnen in der Festtagstracht Segensstation beim Landsgemeindeplatz in Appenzell Fronleichnams-Prozession unterwegs in Appenzell

 

Die feierliche Prozession geht kurz nach 11.00 Uhr mit dem Schluss­segen in der Pfarrkirche zu Ende. Wie bereits beim Gottesdienst und bei den Segensstationen feuern die Fronleichnamsschützen mit ihren Gewehren drei Ehrensalven ab.

 

Stau vor der Treppe zur Pfarrkirche Sankt Mauritius Musikanten in der Hauptgasse von Appenzell Fronleichnam in Appenzell in der Schweiz  Die Schützen in Militäruniform geben die letzten Salven ab

 

 

Zusammensetzung des Fronleichnam-Prozessionszugs

Angeführt wird der Prozessionszug von «Chrüüz ond Fahne», ein­em Vortragskreuz sowie einer roten und einer weissen Kirchenfahne. Dahinter folgen die Mädchen und Knaben der lokalen Pfadfinder-Abteilung sowie Jugendliche der örtlichen Gymnasialverbindungen «Rotacher» und «Penthesilea» mit ihren jeweiligen Bannerträgern.

 

Bannerträger kirchlicher und anderer Vereine Die Musikgesellschaft Appenzell an der Fonleichnamsprozession Herrgottsschützen in Militäruniform Die Prozession unterwegs zur nächsten Segensstation

 

 

Für die musikalische Umrahmung ist die in Trachtenuniform mitmar­schie­rende Musikgesellschaft «Harmonie Appenzell» besorgt. Ihr folgen die Fronleichnamsschützen in Militäruniform, die Rhodsfähnriche mit den Junkern, der Kirchenchor «St. Mauritius» und die fünfzehn Geheim­nis­trägerinnen, die sogenannten «Täfelimeedle». Diese jungen Frauen in der schmucken, schwarz-weissen Jungferntracht tragen die bemalten Holztafeln mit den fünfzehn Geheimnissen des freudenreichen, des schmerzhaften und des glorreichen Rosenkranzes.

 

Appenzeller Täfelimeedle Täfelimeedle bei der Prozession an Fronleichnam Elegante Jungferntracht der Täfeli-Meedle Appenzeller Jungfrauen

 

 

Erstkommunikanten und Ministranten bilden dann die Vorhut der Geist­lichkeit mit dem Baldachin als optischem Mittelpunkt der Prozession. Unter dem Baldachin, welcher von vier Kirchenräten getragen wird, schreitet der Priester im festlichen Ornat, vor sich die Monstranz mit der konsekrierten Hostie, dem Allerheiligsten. Sechs Herrgottsgrenadiere in alten Söldneruniformen mit Bärenmützen sowie vier Knaben in sam­ten­en, landesfarbenen Kleidern und Bérets begleiten das Aller­heiligste.

 

Das Allerheiligste bewacht von Herrgottsgrenadieren Behördenmitglieder gekleidet in schwarzen Mänteln Frauen und Mädchen in farbenfroher Innerrhoder Tracht Farbenfrohe Trachten an Fronleichnam in Appenzell

 

 

Dieser Gruppe folgen die Behördenmitglieder und verschiedene farben­frohe Trachtenträgerinnen. Den besonders eindrücklichen Abschluss der Prozession bildet eine beachtliche Anzahl von «Schlottefraue» in der äusserst eleganten und würdevollen Innerrhoder Festtagstracht.

 

Prozession an Fronleichnam in Appenzell Fronlichnam in Appezöll Festtagstrachten ABC - Fältlirock, Trachtetäschli, Schlotte und Schlottechrage Plaudernde Frauen in Festtagstracht nach der Prozession

 

Appenzell | Alpstein | Appenzellerland | Schweiz
Appenzellerlinks.ch - Bitte melden Sie tote Links hier.

© F. Zirn, Heiden

Zum Seitenanfang